Ein Herz für das Leben

«Ein Herz für das Leben»

In Zusammenarbeit mit Swisstransplant und der Swiss Medical Students’ Association – swimsa hat unser Projekt Organspende Züricheinen Poetry Slam Text zum Thema Organspende kreiert. Genauer gesagt ein Mitglied von uns: Joël Yves Daniel Perrin.

Mit viel Lyrik, Talent und Engagement redet er nicht nur über das Thema Organspende – Er bringt es auf die Bühne und verleiht dem Thema einen poetischen Schliff. 
Das Video ist vorbildlich und geht gutem Beispiel voran, wie man mit solch einer schwierigen Thematik und Ausgangslage umgehen kann und sollte.

In diesem Poetry Slam Text geht es um Ivan Skrbec, ebenfalls Mitglied des Projekt Organspende Zürich. Ivan hat eine genetische Krankheit namens Mukoviszidose und musste 723 Tage auf eine neue Lunge warten. Diese Organtransplantation war weltweit einzigartig: Eine Spenderlunge wurde in zwei Teile geteilt und konnte so nicht nur Ivans Leben retten, sondern auch das Leben eines anderen Mädchens, das für eine Lungentransplantation ausgewählt wurde.

Das Video folgt dem Slogan «Rede über Organspende» auf kreative Art und Weise, bringt frischen Wind in die Thematik und zeigt sehr berührend und deutlich, wie enorm wichtig es ist, sich zu entscheiden!

DU kannst leben retten, Wünsche erfüllen, Hoffnung schenken. Mit einem Eintrag im nationalem Organspenderegister kannst du deine Meinung äussern. Entscheide dich. Deinen Liebsten zuliebe. 
Trage dich hier jetzt im nationalen Organspenderegister ein:

https://www.swisstransplant.org/…/nationalesorganspendereg…/

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei Swisstransplant, bei der Swiss Medical Students’ Association – swimsa und danken vor allem dir Joël Yves Daniel Perrin für deinen unglaublich kreativen Sturm in den rund sechs Minuten!

Du hast ein Feedback, Anregungen oder möchtest gar bei unserem Projekt mithelfen und dabei sein? Dann schreibe uns eine Nachricht. Wir freuen uns auf dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.