Nein, wir sind nicht alles Mediziner!

Wenn du Alkohol oder Kaffee aufgeben müsstest, was wäre es?

Die Kombination von Alkohol und Kaffee hab ich schon lange aufgegeben, zählt das auch?

Warum hast du deinen Beruf gewählt?

Man muss Menschen mögen. Und das tu ich. Meistens auf jeden Fall. Ich bin Heilpädagogin und Sekundarlehrerin.

Beschreibe dich mit drei Worten.

Geduldig, kreativ, offen.

Wenn du ein Organ wärst, welches wärst du und warum?

Das Auge, weil ich ein visueller Typ bin und am liebsten schöne Dinge betrachte.

Welches Organ würdest du nicht spenden wollen?

Alle! Also keines! …? Keines nicht!

Warum bist du POZH beigetreten / Warum liegt dir das Thema Organspende am Herzen?

Weil mein Vater zweifach lebertransplantiert ist und ohne Organspende seit 2001 tot wäre.

Wenn du in einem Buch / einem Film / einer Serie leben könntest, in welche/r/s wäre es?

Harry Potter, also v.a. in Hogwarts.

Wenn du dich entscheiden müsstest, ohne einen deiner 5 Sinne zu leben, für welchen würdest du dich entscheiden?

Geschmackssinn.

Wenn du die Antwort auf eine beliebige Frage haben könntest, welche Frage würdest du stellen?

Was ist der höhere Sinn für die Existenz der Menschen, wenn es denn einen gibt?

Was für eine Fähigkeit hast du, die die meisten Menschen nicht haben?

Den Humor nicht zu verlieren.

Was ist dein Lieblingswitz?

Ein Jäger war mit seinem alten, tauben Hund auf der Jagd. Da stürzte plötzlich ein Adler herab und holte den Hund. Der Jäger zückte ohne zu Zögern die Flinte und schoss den Adler, welcher vom Himmel fiel. Doch der Hund flog weiter – er hatte den Schuss nicht gehört.

  • Ist btw auch der einzige Witz, an den ich mich erinnern kann

Was ist deine früheste Erinnerung?

Tiere an einem Wasserloch bei Sonnenuntergang in Südafrika. Recht kitschig was?

Bea, oder wie alles begann

Bea war es, die 2017 die Initiative ergriff und unser Projekt ins Leben rief. Wir haben ihr ein paar Fragen gestellt.

Wenn du Alkohol oder Kaffee aufgeben müsstest, was wäre es? Definitiv Alkohol. Nach langjährigem Kaffee-Konsum war auf jeden Fall noch nie jemand auf ein neues Organ angewiesen.
Warum hast du deinen Beruf gewählt?
Mich fasziniert die Diversität des Medizinstudiums: Die Mischung aus Wissenschaft, Ethik, praktischen Fertigkeiten, Interaktion mit Menschen aus allen Gesellschaftsschichten, Philosophie und obendrauf die Möglichkeit, das erlernte Wissen überall auf der Welt sinnvoll einsetzen zu können.
Beschreibe dich in drei Worten. engagiert, kreativ, fröhlich
Wenn du ein Organ wärst, welches wärst du und warum? der Pankreas – ich funktioniere vor allem, wenn es etwas zu Essen gibt.
Welches Organ würdest du nicht spenden wollen? keines, jedes meiner Organe soll ein Leben retten dürfen!
Warum bist du POZH beigetreten / Warum liegt dir das Thema Organspende am Herzen?
Während meines ersten Semesters besuchte ich die SMSC in Fribourg zum Thema Organspende, und wurde davon überrascht, wie wenig Menschen tatsächlich offen darüber sprechen. Als dann im Herbst ’17 die Organspende-Initiative lanciert wurde, dachte ich mir: “Jetzt oder nie!”, und gründete das Projekt Organspende Zürich. Organspende rettet Leben – und darüber reden ist der Anfang.
Wenn du in einem Buch leben könntest, in welches wäre es? Harry Potter – after all this time? Always.
Wenn du dich entscheiden müsstest, ohne einen deiner 5 Sinne zu leben, für welchen würdest du dich entscheiden? Den Geschmack.
Wenn du die Antwort auf eine beliebige Frage haben könntest, welche Frage würdest du stellen?
Gibt es in 30 Jahren noch genug Schnee, um vor dem USZ Schneeballschlachten zu machen?


Wir sind nun ein Langzeitprojekt von Swimsa!

WOW! Dich hat unser langweiliger Titel nicht abgeschreckt? Hut ab – du bist entweder echt vernarrt ins Thema Organspende, oder genuin gelangweilt. Tatsächlich sind wir momentan viel mit Administrativem beschäftigt. Das klingt wirklich nicht so interessant, ist aber gar nicht so unbedeutend. Immerhin haben zwei von unseren Mitgliedern eine 6-stündige Reise auf Genf und wieder zurück auf sich genommen, um unser Projekt an der Delegiertenversammlung der swimsa zu präsentieren! Aber Moment mal, fragst du dich vielleicht schon länger, was zum Henker swimsa eigentlich ist? Swimsa steht für swiss medical student’s association. Ihr Ziel ist es, unter Medizinstudierenden mehr Networking zu ermöglichen, unsere Ausbildung zu verbessern und Medizinstudierende zu motivieren, sich gesellschaftlich zu engagieren. Mehr zur swimsa findet ihr hier: https://swimsa.ch/ Sie hat übrigens noch andere tolle Projekte, wo Studenten sich einsetzen für gute sexuelle Aufklärung, Kindern die Angst vor dem Spital zu nehmen und so weiter.

Aber was bringt uns nun die Aufnahme bei swimsa?  Kurz gesagt, die Möglichkeit, unseren Radius von Zürich auf die ganze Schweiz zu erweitern! Über die Medien und Anlässe von swimsa können wir motivierte Medizinstudierende in der ganzen Schweiz erreichen – und wer weiss, vielleicht gibt es bald schon ein POBE, POBS oder sogar ein POCH?

Spatenstich

Good News: Endlich! Gestern Abend haben wir an der Universität Zürich einstimmig entschieden, das Projekt Organspende Zürich nun offiziell als Verein weiterführen zu lassen. Yaay!
Schaufel & Freude waren gross – Die Ambitionen und Herausforderungen noch grösser.
Noch immer ist die Kluft zwischen tatsächlichen Organspendern und Anzahl Patienten auf der Warteliste enorm gross. Noch immer sterben wöchentlich Patienten in Schweizer Spitälern, weil zu wenig Organe vorhanden sind. Und noch immer heisst es bei den Angehörigen: «Nein, wir spenden nicht», weil die Familie des Öfteren keine Ahnung hat, was der Wille des Verstorbenen zu Lebzeiten war.
wir sind Überzeugt davon, mit Konversation und Konfrontation das Thema endgültig in der Bevölkerung sesshaft zu machen und prüfen derweil kreative und motivierende Projekte.

Zusätzlich wollen wir uns in Genf bei der diesjährigen Delegiertenversammlung der Swiss Medical Students’s Association Anfangs Mai von unserer besten Seite zeigen und endlich ein Langzeitprojekt der swimsa werden. Drückt uns die Daumen! Du willst helfen, unterstützen, mitreden, neuen Schwung in die Bude bringen? Dann melde dich unbedingt bei uns unter organspende@swimsa.ch und schaue bei unserer nächsten Sitzung im Mai vorbei.

Ein Herz für das Leben

«Ein Herz für das Leben»

In Zusammenarbeit mit Swisstransplant und der Swiss Medical Students’ Association – swimsa hat unser Projekt Organspende Züricheinen Poetry Slam Text zum Thema Organspende kreiert. Genauer gesagt ein Mitglied von uns: Joël Yves Daniel Perrin.

Mit viel Lyrik, Talent und Engagement redet er nicht nur über das Thema Organspende – Er bringt es auf die Bühne und verleiht dem Thema einen poetischen Schliff. 
Das Video ist vorbildlich und geht gutem Beispiel voran, wie man mit solch einer schwierigen Thematik und Ausgangslage umgehen kann und sollte.

In diesem Poetry Slam Text geht es um Ivan Skrbec, ebenfalls Mitglied des Projekt Organspende Zürich. Ivan hat eine genetische Krankheit namens Mukoviszidose und musste 723 Tage auf eine neue Lunge warten. Diese Organtransplantation war weltweit einzigartig: Eine Spenderlunge wurde in zwei Teile geteilt und konnte so nicht nur Ivans Leben retten, sondern auch das Leben eines anderen Mädchens, das für eine Lungentransplantation ausgewählt wurde.

Das Video folgt dem Slogan «Rede über Organspende» auf kreative Art und Weise, bringt frischen Wind in die Thematik und zeigt sehr berührend und deutlich, wie enorm wichtig es ist, sich zu entscheiden!

DU kannst leben retten, Wünsche erfüllen, Hoffnung schenken. Mit einem Eintrag im nationalem Organspenderegister kannst du deine Meinung äussern. Entscheide dich. Deinen Liebsten zuliebe. 
Trage dich hier jetzt im nationalen Organspenderegister ein:

https://www.swisstransplant.org/…/nationalesorganspendereg…/

Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei Swisstransplant, bei der Swiss Medical Students’ Association – swimsa und danken vor allem dir Joël Yves Daniel Perrin für deinen unglaublich kreativen Sturm in den rund sechs Minuten!

Du hast ein Feedback, Anregungen oder möchtest gar bei unserem Projekt mithelfen und dabei sein? Dann schreibe uns eine Nachricht. Wir freuen uns auf dich!